Notice: Trying to get property of non-object in /var/www/web27943793/html/wp-content/plugins/wordpress-seo/frontend/schema/class-schema-utils.php on line 26
Chose English language

Johannes Broadwood 1790

Informationen

Datum: 1790

Herkunft: London

Seriennummer: 1331

Ein sehr frühes Beispiel der exquisiten Tafelklaviere von John Broadwood ist hier zu sehen.

Der Korpus des Instrumentes ist aus Mahagoni mit umlaufenden Einlegearbeiten in unterschiedlichen Hölzern. Das Instrument selbst liegt auf dem originalen trestle-stand auf, welches ebenfalls in Mahagoni gefertigt worden ist.

Im Inneren befindet sich der originale Staubboden, dass so genannte „dust-dover“, welches sich über der Mechanik und dem Resonanzboden befindet. Auf der Unterseite ist dieses mit vielen handschriftlichen Eintragungen in Tinte und Bleistift beschrieben. Daraus geht hervor, dass das Instrument in Liverpool mehrere Male verkauft worden ist. Hier zeigt sich deutlich, dass damals der Handel mit gebrauchten Instrumenten sehr florierte.

Am Ende des Stimmstockes befindet sich die Seriennummer 1331. Das Instrument verfügt über eine single action und die typischen Broadwood Unterdämpfer (die Unterdämpfer-Mechanik wurde von Broadwood im Jahr 1783 patentiert – deshalb auch die Bezeichnung „Patent“ auf dem Vorsatzbrett).

Die Signatur und Form des Vorsatzbrettes mit

„Johannes Broadwood Londini fecit 1790 Patent

Great Pulteney Street Golden Square”

wurde von 1783 bis 1793 verwendet (vgl. dazu den Hammerflügel von Johannes Broadwood aus dem Jahre 1792 in der Sammlung – klick hier).

 

Vorsatzbrett Johannes Broadwood Tafelklavier 1790 – Eric Feller Collection

 

 

Die Signatur „John Broadwood and Son“ lässt sich ab 1794 nachweisen, nachdem John Broadwoods Sohn James Shudi Broadwood (1772 – 1851) in die Firma einstieg.

Am inneren Korpusrand ist der originale Wartungshinweis zu finden. Er ist in englischer und französischer Sprache gehalten und enthält folgenden Text:

„If any of the Dampers should rattle, put

a little oil in the Center. And if any Ham-

mer should stick, press the Pin that guides

it on one Side or the other, till it plays free.”

Die gleichzeitige Verwendung von Französisch zeigt, dass der kontinentale Exportmarkt ein wichtiger Zweig in der Firma war.

 

Johannes Broadwood 1790 Instructions - Eric Feller Collection

Johannes Broadwood 1790 Instructions – Eric Feller Collection

 

Dieses Tafelklavier befand sich in perfektem Originalzustand und ist ein frühes Zeugnis der ausgezeichneten Instrumente von John Broadwood.

 

 

John Broadwood wurde am 6. Oktober 1732 in Oldhamstocks in der Nähe von Cockburnspath in Schottland geboren. Er erlernte den Beruf des Möbeltischlers wie schon sein Vater zuvor.

Im Jahr 1761 begann er bei Burkat Shudi (1702 – 1773) in London zu arbeiten und wurde 1770 sein Geschäftspartner. 1771 eröffnete er sein eigenes Geschäft in der Great Pulteney Street in London. John Broadwood heiratete 1769 Burkat Shudis Tochter Barbara in erster Ehe und hatte mit ihr vier Kinder. Nach dem frühen Tode (1776) seiner Frau heiratete er in zweiter Ehe 1781 Mary Kitson und hatte mit ihr sechs Kinder. Er starb am 17. Juli 1812 in London.

 

 

Weitere erhaltene Instrumente von Johannes Broadwood:

  • 1790 Tafelklavier (No. 1185) – Castle Museum York, UK
  • 1795 Tafelklavier – Monart Piano Collection, Colm O’Leary, Irland

 

 

Länge:

Breite:

Höhe:

Umfang: 5 Oktaven (FF – f3)

Mechanik: single action

Pedale: ---

Signatur: „Johannes Broadwood Londini fecit 1790 Patent /
Great Pulteney Street Golden Square”